Bus- / Schiffsreise kombiniert | Finnland | Erleben & Entdecken - Königstouren im IDEAL-Bus

Durch Karelien zum Nordkap

…die etwas andere Reise ins Reich der Mitternachtssonne

14 Tage
ab € 2495,-

Die Sommer in Karelien sind kurz, die Tage lang. Im Norden Kareliens hängt die Sonne tief über den Wäldern, gibt dem Himmel zarte Farben und geht dann wieder auf - es wird nicht wirklich dunkel in den berühmten weißen Nächten...

Über Malmö und Stockholm, Helsinki und Imatra führt uns diese - zugegebenermaßen etwas außergewöhnliche - Entdeckertour zunächst nach Russland. Jenseits des ehemaligen „Eisernen Vorhangs“ erwarten uns imposante Kulturdenkmäler, großartige weite Landschaften und eine gastfreundliche Bevölkerung. In Petrosawodsk, Kem und Murmansk tauchen wir in russische Geschichte ein. Ein Höhepunkt der Reise ist ein Ausflug auf die Solowezki-Inseln. Der im Weißen Meer gelegene Archipel ist mit seiner berühmten Klosteranlage ein Symbol tiefer Frömmigkeit und besticht durch sagenhaft schöne Natur. Angesichts der niedrigen Holzhäuser, Mönche und Frauen mit bunten Kopftüchern fühlen sich Besucher in eine andere Zeit versetzt und schwärmen von der friedlichen Atmosphäre und zauberhaften Lichtverhältnissen. Tief beeindruckt vom Besuch am Nordkapfelsen reisen wir durch den norwegischen, finnischen und schwedischen Teil Lapplands sowie entlang der herrlichen Küste des Bottnischen Meerbusen und durch das Herz Schwedens zurück gen Süden. Spätestens wenn wir in Göteborg an Bord der Fähre gehen, haben wir garantiert schon Sehnsucht nach den traumhaften Landschaften im hohen Norden…

Höhepunkte!

  • neuer, spannender Reiseverlauf mit Russisch Karelien
  • einzigartige Kombination aus Natur, Kultur und Geschichte
  • Klosterbesuch auf den Solowezki-Inseln im Weißen Meer
  • Stockholm, Helsinki, Petrosawodsk & Murmansk
  • Seen & Wälder, Tundra & Schären, Fjorde & Fjells

Unser Tipp!

Viele Wege führen nicht nur nach Rom, sondern auch ans Nordkap - dieser ist sicher einer der außergewöhnlichsten...
Reiseverlauf

1. Tag: Inselhüpfen auf der Vogelfluglinie

Wie bei IDEAL üblich werden Sie per Taxi oder Kleinbus von zu Hause abgeholt. Wir starten frühmorgens, es geht immer Richtung Norden: vorbei an Hamburg und Lübeck auf die Insel Fehmarn nach Puttgarden, per Fähre ins dänische Rødby, über Lolland und Falster nach Seeland und über die gewaltige Öresundbrücke in Schwedens drittgrößte Stadt Malmö, lebenslustiges Zentrum Skånes und impulsiver Brückenkopf nach Europa. Wir wohnen im Herzen Malmös und können abends noch bequem zu Fuß „losbummeln“.

2. Tag: Durch Südschweden ins Venedig des Nordens

Wir folgen der Europastraße 4. Durch Småland - Heimat von Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga - und entlang des riesigen Vätternsees erreichen wir am Nachmittag Schwedens phantastisch gelegene Hauptstadt. Erbaut auf 14 Inseln, traumhaft umgeben von Mälaren- und Ostsee, wird uns Stockholm faszinieren. Höhepunkte der Besichtigungstour sind die Altstadt Gamla Stan und das Königliche Schloss. Am Abend Einschiffung auf ein Luxusfährschiff der Silja Line, das uns durch die atemberaubend schöne Schärenwelt aus mehr als 24.000 Inselchen in Richtung Finnland bringt. Skandinavisches Abendbuffet und Übernachtung an Bord in Außenkabinen.

3. Tag: Finnlands alte & neue Hauptstadt

Nach einem frühen, aber guten Frühstück an Bord legt unsere Fähre in Turku an, der ältesten und bis 1812 auch Hauptstadt Finnlands. Etwa zwei bis zweieinhalb entspannte Fahrstunden trennen uns von Helsinki. Die „weiße Stadt des Nordens“ ist eine sehr junge Metropole und verbindet aufgrund ihrer Lage zwischen östlichem und westlichem Kulturkreis die nordische Lebensweise mit östlicher Mystik. Unsere Stadtführerin zeigt uns Interessantes und Kurioses, den Dom, die orthodoxe Uspenski-Kathedrale und die imposante Felsenkirche. Nach einem Bummel über die Esplanade oder den bunten Markt mit der „Kauppa-Halli“ geht’s weiter vorbei an Finnlands zweitältester Stadt Porvoo. Bei Lappeenranta erreichen wir das Saimaa-Seengebiet, den südöstlichen Teil der riesigen Finnischen Seenplatte. Unser Tagesziel ist Imatra, vor allem wegen seiner - inzwischen zur Stromgewinnung gebändigten - Stromschnelle bekannt. Unmittelbar daneben liegt unser schlossähnliches Hotel - ein Jugendstilbau, in dem schon viele Berühmtheiten übernachtet haben.

4. Tag: Nach Russland

Zunächst noch nordwärts, dann in Richtung Osten - etwa zweieinhalb Stunden rollen wir gemächlich durch fast unberührte Natur, bis wir bei Niirala den früher als „Eisernen Vorhang“ bezeichneten Grenzübergang erreichen. Nach der - immer wieder aufs Neue spannenden - Erledigung aller Formalitäten nehmen wir unseren russischen Reiseleiter an Bord, der uns für die nächsten vier Tage begleiten wird. Auch jenseits der Grenze führt unsere Tour durch dichte Nadelwälder und entlang zahlreicher Seen, darunter der größte Europas. Die heutige Etappe endet in Petrosawodsk, der Hauptstadt Kareliens. Wir übernachten im modernen Hotel direkt an der Uferpromenade des Onegasees.

5. Tag: Durch Karelien

Petrosawodsk wurde im gleichen Jahr gegründet wie St. Petersburg und wird heute oft als dessen „kleine Schwester“ bezeichnet. Auch hier spürt man sehr deutlich das Zusammentreffen von Ost und West. Straßennamen werden sowohl in Kyrillisch als auch in Finnisch angegeben. Im Rahmen einer Stadtrundfahrt sehen wir die Alexander-Newski-Kirche, historische Gebäude, den Gouverneurspark, die Stadtmauer und vieles mehr. Etwa 50 Kilometer weiter nördlich passieren wir später das Naturschutzgebiet Kiwatsch. Eingebettet in eine vielfältige Landschaft fließt der Fluss Suna, der mehr als 50 Wasserfälle und Stromschnellen hat. Der Kiwatsch ist der zweitgrößte Flachwasserfall Europas. Das einzigartige Ökosystem der karelischen Taiga lässt sich hier sehr gut kennenlernen. Gegen Abend erreichen wir Kem und wenig später den Ort Rabotscheostrowsk am Ufer des Weißen Meeres. Unser diesmal eher einfaches, aber authentisches Hotel in traditioneller nordrussischer Holzbauweise liegt direkt am Anleger. Hier verbringen wir zwei Nächte.

6. Tag: Inseln im Weißen Meer

Per Boot geht’s heute zu den Solowezki-Inseln, die im Westteil des Weißen Meeres liegen und sich weniger als 100 Seemeilen südlich des Polarkreises befinden! Der Archipel besteht aus sechs großen und mehreren kleinen Inseln, die alle den Status eines Museumsreservates haben und deren Kultur- und Naturerbe vom Staat geschützt ist. Gleich nach der Ankunft besuchen wir das als UNESCO-Weltkulturerbe eingestufte Kloster Solowezki und machen uns mit der legendären Geschichte und Architektur der Anlage vertraut. Die Klostermauern und die acht Türme des Solowezki-Kremls, der als historischer und geographischer Mittelpunkt der Inseln gilt, wurden im 16. Jahrhundert von Mönchen erbaut, die gigantische Feldsteine nutzten. 1923 wurde der befestigte Klosterkomplex unter Josef Stalin zum ersten „Gulag“ im Netz des sowjetischen Straf- und Arbeitslagersystems. Am Nachmittag erkunden wir den höchsten Punkt der „Solowki“ - den Berg Sekirnaja, ca. 11 Kilometer vom Kreml entfernt. Auf seinem Gipfel finden wir die im 19. Jahrhundert durch Mönche gebaute Himmelfahrtskirche vor.

7. Tag: Über den Polarkreis

Auf der heutigen Route werden wir wohl kaum Touristen und noch weniger deutsche Reisebusse treffen. Es geht weiter nordwärts, durch riesige Mischwälder und große, mit Flechten und Moosen bewachsene Flächen - wunderschön anzuschauende Einsamkeit. Wir überqueren den Polarkreis und verlassen kurz darauf die russische Teilrepublik Karelien. Durch die flachen Taigagebiete Russisch-Lapplands erreichen wir am Abend das „Kapstadt des Nordens“ - Murmansk wird auch als Russlands Tor zur Arktis bezeichnet. Bedingt durch den Golfstrom ist der Hafen in der Kola-Bucht immer eisfrei. Wir übernachten im modernen Azimut Hotel im Zentrum und sind garantiert erstaunt darüber, wie hell die Nächte hier bereits sind.

8. Tag: Von Russland nach Norwegen

Vormittags erkunden wir die russische Hafenstadt, die einst militärisches Sperrgebiet war. Sie ist relativ jung, es sind nicht viele ältere Baudenkmäler nach dem zweiten Weltkrieg erhalten geblieben - nur Stalingrad (jetzt Wolgograd) wurde noch stärker bombardiert. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten von Murmansk zählt unter anderem das Aljoscha-Monument, ein riesiges Denkmal zu Ehren der Verteidiger der Region während des Zweiten Weltkrieges. Von hier aus haben wir eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt, die Kola-Bucht, den Hafen und die ganze Umgebung. Wir sehen das Ozeanarium, die wunderschöne Erlöserkirche am Ufer, die St. Nikolaus-Kirche und vieles mehr. Abschließend besichtigen wir den Eisbrecher „Lenin“ - einst der ganze Stolz der UdSSR, ist der erste atomgetriebene Eisbrecher der Welt heute ein Museum mit Originalausrüstung. 1959 in Dienst gestellt, war er genau 30 Jahre lang im arktischen Eis unterwegs. Danach verlassen wir Murmansk in nordwestlicher Richtung und erreichen kurz vor unserem Tagesziel die Grenze zu Norwegen. Im äußersten Nordosten des Landes liegt Kirkenes mit seinen rund 7.000 Einwohnern, bekannt als Hauptstadt der Barentsregion und als Tor zum Osten. Wir befinden uns hier bei 30° östlicher Länge tiefer im Osten als Istanbul und St. Petersburg. Weil Russland so nahe ist, sind die Straßenschilder hier in Norwegisch und Russisch verfasst. Kirkenes ist seit 1908 täglich der Wendepunkt eines der legendären Postschiffe der Hurtigruten-Linie. Auch hier haben wir wieder ein Hotel im Zentrum gebucht.

9. Tag: Ans „Ende der Welt“

Die Finnmark ist Norwegens größte und nördlichste Provinz. 76.000 Menschen, also weniger als 2% der norwegischen Bevölkerung, teilen sich 15% der Fläche des Landes. Die Natur mal rau und karg, mal erstaunlich lieblich. Hochebenen, fischreiche Flüsse, der Varanger- und der wundervolle Porsangerfjord, der an manchen Tagen eine geradezu südländische, azurblaue Farbe annimmt - durch einen Tunnel unter dem Meer erreichen wir schließlich die Nordkappinsel Mægerøya und deren Hauptort Honningsvåg. Nach dem Abendessen im Hotel Ausflug zur berühmten Nordkapklippe, die 300 Meter steil aus dem Meer ragt. Wir sind hier zwar sicher nicht allein - um uns herum wird es dennoch ganz still. Wenn das geheimnisvolle Licht der Mitternachtssonne den Himmel über dem Meer orange färbt, verschlägt es jedem die Sprache!

10. Tag: Quer durch Lappland südwärts

Es geht wieder in Richtung Süden - zunächst nochmals ein Stück entlang des Porsangerfjords. Rentiere auf der Straße sind mittlerweile völlig normal, wir haben uns daran gewöhnt. Vorbei an Skaidi, dem nördlichsten Skizentrum der Welt, und über die Hochebene Sennalandet nach Alta in der Walfischbucht, bekannt für seine über 6000 Jahre alten Felszeichnungen und die Nordlichtkathedrale. Die von Flechten, Moosen und Büschen geprägte Hochebene Finnmarksvidda, die wir anschließend überqueren, wird von den Samen als Sommerweide für ihre Rentierherden genutzt. Ihr kultureller Mittelpunkt ist das Städtchen Kautokeino. Etwas weiter südlich verlassen wir Norwegen und erreichen den finnischen Teil Lapplands. Wir übernachten etwas südlich von Muonio in einem sehr schönen, urigen Hotel direkt an einem Fluss, der hier die Grenze zu Schweden bildet. Beim Besuch einer Huskyfarm bekommen wir Eindrücke von der Haltung, Pflege und Lebensweise der nordischen Schlittenhunde. Das Abendessen nehmen wir in einer Kota ein, inspiriert von den traditionellen Zelten der samischen Urbevölkerung. Wir sitzen an Tischen ums offene Feuer, wo der Koch die Mahlzeit zubereitet.

11. Tag: Von Finnland nach Schweden

Durch einsame Wälder und die Weiten einer unberührten Natur, wie sie in Mitteleuropa unbekannt ist, geht’s weiter südwärts. Durch das landschaftlich schöne Tal des Tornionjoki erreichen wir erneut den Polarkreis und bald den Bottnischen Meerbusen. Wir überqueren die Grenze nach Schweden und reisen dann fast immer am Meer und dem gern als „Riviera des Nordens“ bezeichneten Küstenabschnitt mit langen Sandstränden entlang. Vorbei an Luleå und Piteå gelangen wir in die zugleich traditionelle und auch junge Universitätsstadt Umeå, auch die „Stadt der Birken“ genannt. Wir übernachten ganz zentral.

12. Tag: Küstentraum & Traumküste

Ein weiterer Höhepunkt unserer Tour ist Höga Kusten - die „Hohe Küste“ -, die hier in der Region Norrland eindrucksvoll aus dem Meer ragt. Die einzigartige Landschaft zwischen Örnsköldsvik und Härnösand ist in Jahrtausenden entstanden und seit 2000 auch UNESCO-Weltnaturerbe. Ein Wahrzeichen ist die imposante, fast 2 Kilometer lange Hängebrücke Högakustenbron über den Fluss Ångermanälven, die phantastische Aussichten auf die zerklüftete Küste bietet. Wir genießen immer wieder wunderschöne Blicke auf das blaue Wasser, auf einsame Strände und die vielen kleinen Schäreninselchen. Bei Gävle schließlich verlassen wir die Küste des Bottnischen Meerbusens und fahren westwärts nach Dalarna, ins Herz Schwedens. Wir übernachten in der alten Kupferbergbaustadt Falun. Die typische Farbe der schwedischen Holzhäuser nennt sich übrigens Falu Rödfärg („Falunrot“). Sie wird seit dem 17. Jahrhundert aus Resten der Kupfergewinnung hergestellt und hat neben der färbenden auch eine konservierende Wirkung.

13. Tag: Abschied vom Norden

Durch die wunderschöne Landschaft Schwedens, wo sich Wälder mit Seen und in der grünen Landschaft verteilten farbigen Holzhäusern abwechseln, erreichen wir über Borlänge zunächst Örebro mit dem märchenhaften Vasaschloss. Wer stammt aus dieser Stadt? Olof Daniel Westling Bernadotte, Prinz von Schweden, der angetraute Ehemann von Kronprinzessin Victoria… Entlang dem Vänern, dem größten See Schwedens und drittgrößten Europas, geht’s zurück an die Westküste und nach Göteborg - Skandinaviens gemütlichste Großstadt, wie die Einheimischen meinen. Sämtliche Attraktionen finden sich im kleinen, übersichtlichen Zentrum. Am späten Nachmittag gehen wir an Bord der Stena Line und legen um 18.45 Uhr ab. Wir genießen die Fahrt durch die faszinierende Schärenwelt, das skandinavische Schlemmerbuffet und das spannende Bordleben! In den komfortablen Kabinen träumen wir anschließend bestimmt schon wieder von einer weiteren Nordlandreise…

14. Tag: Sonnenstrahlen im Gepäck

Durch die Inselwelt Dänemarks erreichen wir Kiel - schade, die Reise geht zu Ende. Doch wir schauen nicht mit Wehmut zurück, denn Skandinavien freut sich auf unseren nächsten Besuch...

Weitere Informationen

Reise- und Sicherheitshinweise

Zur Teilnahme an dieser Reise ist ein mindestens noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültiger Reisepass erforderlich! Darüber hinaus benötigen Sie ein russisches Aufenthaltsvisum, welches wir für Sie besorgen!

Weitere Informationen zum Reiseland Dänemark finden Sie unter dem folgenden Link:

www.auswaertiges-amt.de

Weitere Informationen zum Reiseland Schweden finden Sie unter dem folgenden Link:

www.auswaertiges-amt.de

Weitere Informationen zum Reiseland Finnland finden Sie unter dem folgenden Link:

www.auswaertiges-amt.de

Weitere Informationen zum Reiseland Russische Föderation finden Sie unter dem folgenden Link:

www.auswaertiges-amt.de

Weitere Informationen zum Reiseland Norwegen finden Sie unter dem folgenden Link:

www.auswaertiges-amt.de

Leistungen
    • Haustür-Transfer-Service
    • Rundreise im Bus von IDEAL mit Reisebegleitung & Bordservice
    • 2 x Übernachtung an Bord moderner Fährschiffe in Außenkabinen mit Dusche und WC (Stockholm → Turku & Göteborg → Kiel)
    • 9 x Übernachtung in ausgesuchten Hotels in guter Lage
    • 2 x Übernachtung in einem einfachen, traditionell russischen Hotel am Weißen Meer
    • 13 x Frühstücksbuffet
    • 12 x Abendessen als 3-Gang-Menu oder Buffet
    • 1 x traditionell samisches Abendessen in einer Kota
    • geführte Stadtbesichtigungen in Stockholm, Helsinki, Petrosawodsk & Murmansk
    • örtliche Reiseleitung während des Aufenthalts in Russland vom 4. bis zum 8. Reisetag
    • Eintritt in den Naturschutzpark Kiwatsch
    • Tagesausflug zu den Solowezki-Inseln inklusive Eintrittsgeldern, Boots- und Busfahrten sowie örtlicher Reiseleitung
    • Eintritt & Führung im Eisbrecher Lenin
    • Nordkapsteuer und Eintritt in die Nordkaphalle
    • offizielles Nordkapdiplom
    • Besuch einer Huskyfarm
    • Visum für die Russische Föderation inklusive Bearbeitungsgebühren
    • 1 Reiseführer pro gebuchtem Zimmer
    • 5 IDEAL-Treuepunkte
Unterkunft

Mittelklassehotels (/ Landeskategorie)

Vorgesehene Hotels:

Änderungen vorbehalten!

 
Termine und Preise
14-Tage-Reise
UnterkunftZimmerPreis p. P.
03.07.2021 - 16.07.2021
Frühbucherpreis bis 28.02.21 (danach € 2650,-)
Mittelklassehotels (/ Landeskategorie)
DZ/DK aussen€ 2495,-
03.07.2021 - 16.07.2021
Frühbucherpreis bis 28.02.21 (danach € 3300,-)
Mittelklassehotels (/ Landeskategorie)
EZ/EK aussen€ 3145,-
ZUBUCHBARE LEISTUNGEN!Preis p. P.
BusTravel Reiserücktritt plus (ohne Selbstbehalt)€ 82,60
BusTravel Global plus - Versicherungspaket€ 98,-
Panoramaplatz (1. Sitzreihe im Bus)€ 42,-
BITTE BEACHTEN SIE!
Mindestteilnehmerzahl 16 Personen - es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn!
Foto-Galerie
Reiseimpressionen
Nordkap bei Mitternachtssonne
Nordkap bei Mitternachtssonne
MyWorld - Fotolia
Easy-BUS
Stockholm
Stockholm
Mikael Damkier - Fotolia
Easy-Bus
Alter Hafen in Helsinki
Alter Hafen in Helsinki
Oleksiy Mark - Fotolia
Easy-BUS
Naturschutzpark Kiwatsch in Russisch Karelien
Naturschutzpark Kiwatsch in Russisch Karelien
-
shutterstock_ID1320969281
Kloster Solowezki im Weißen Meer
Kloster Solowezki im Weißen Meer
-
www.nordictours.dk
Aljoscha-Monument in Murmansk
Aljoscha-Monument in Murmansk
Parilov
shutterstock_ID1452890210
Sowjetischer Eisbrecher Lenin in Murmansk
Sowjetischer Eisbrecher Lenin in Murmansk
-
shutterstock_ID1168041286
Am russisch-norwegischen Grenzübergang bei Storskog nahe Kirkenes
Am russisch-norwegischen Grenzübergang bei Storskog nahe Kirkenes
-
shutterstock_ID1571335141
Unterwegs in Nordnorwegen
Unterwegs in Nordnorwegen
Lukasz Janyst - Fotolia
Easy-BUS
Rentiere in Lappland
Rentiere in Lappland
-
VisitFinland.com
Sommerabend in Finnisch Lappland
Sommerabend in Finnisch Lappland
© Markus Kiili / Visit Finland
businessfinland.fi
 

FORDERN SIE UNSERE KOSTENLOSEN REISEKATALOGE AN

Sommer Katalog 2020 bestellen oder blättern
Sommer 2020

bestellen

blättern

Winter Katalog 2020/2021 bestellen oder blättern
Winter 2020/2021

bestellen

blättern